AVENTUM.APS

Fertigungsplanung mit optimalen Resultaten


Advanced Planning & Scheduling – für den Mittelstand, für Industrie 4.0

Die Fertigungsplanung in Produktionsunternehmen steht vor großen Herausforderungen. Immer kürzere Lieferzeiten in Verbindung mit kleineren Auftragsmengen lassen den Planungsaufwand in der Arbeitsvorbereitung (AV) dramatisch steigen. Die Fehlertoleranz sinkt gegen Null. Vor diesem Hintergrund stoßen bisherige, über Jahrzehnte bewährte Planungsmethoden an ihre Grenzen. Es werden dringend neue, innovative Lösungen für eine Kapazitätsplanung benötigt, die alle Einflussfaktoren berücksichtigt, schnell belastbare Ergebnisse liefert und flexibel mit unterschiedlichen Situationen umgehen kann.

Peter Thurner

Peter Thurner

AVENTUM.APS

Fertigungsplanung neu definiert

AVENTUM.APS auf Basis des APS-Systems PRODUCTION PLANNING & CONTROL - PRO der ISTOS GmbH, ein Tochterunternehmen von DMG MORI, definiert die Fertigungsplanung komplett neu. Aufträge werden vollautomatisch hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Ressourcen geplant. Die Einplanung erfolgt unter Berücksichtigung aller definierten Restriktionen, also auch Personalverfügbarkeit, Mitarbeiterqualifikation oder Verfügbarkeit von Werkzeugen, Vorrichtungen etc. Intelligente Algorithmen ermöglichen eine Optimierung nach unterschiedlichen, je nach Unternehmenssituation relevanten Zielgrößen. Das Planungsergebnis wird transparent aufbereitet und im grafischen Fertigungsleitstand angezeigt. Diverse Sichten und Auswertungen erleichtern die Bewertung einzelner Planungsszenarien.


Effekte einer Fertigungsplanung mit AVENTUM.APS

Die Fertigungsplanung lässt sich mit AVENTUM.APS auf ein ganz neues Niveau heben – sowohl in der zeitnahen Feinplanung als auch bei der strategischen Planung der Fertigungsressourcen:

  • 25 % Kostenersparnis
  • 30 % Mehr Output
  • 50 % Zeitersparnis
  • 100 % Übersicht

Sicherheit bereits ab Vorprojektphase

„Im Rahmen unseres Vorprojektes erhalten Sie Investitionssicherheit! Gemeinsam definieren wir Ihre Ansprüche an die Fertigungsplanung mit AVENTUM.APS, prüfen Ihre planungsrelevanten Stamm- und Bewegungsdaten und modellieren mit diesen ein erstes Beispielplanungsszenario in der Software.“ 

Tim Bottenberg, Bereichsleiter AVENTUM.APS     

APS Beratung in Prozessschritten


BDE und Dashboarding

Die Erweiterungsmodule PRODUCTION FEEDBACK & PRODUCTION COCKPIT bieten endgeräteunabhängige Lösungen zur Betriebsdatenerfassung und zum Dashboarding. Melden Sie im PRODUCTION FEEDBACK schnell & einfach Start-, Stopp- und Endzeiten sowie Stückzahlen und Ausschuss. Auch der mannlose Betrieb kann gemeldet werden. Im PRODUCTION COCKPIT verschaffen Sie sich mittels individualisierbarer Dashboards einen Überblick über Ihre Fertigung. Erstellen Sie rollenspezifische Dashboards für die Geschäftsführung, den Betriebsleiter oder den Vorarbeiter und sorgen so dafür, dass jeder genau die Informationen bekommt, die er für seinen Aufgabenbereich benötigt.

Fragen und Antworten zu AVENTUM.APS

01 Was ist der Unterschied zwischen APS und der Planung nach MRP II (PPS/ERP)

Die meisten PPS-/ERP-Systeme arbeiten auch heute noch nach dem sog. MRP II-Ansatz. Das bedeutet, neue Fertigungsaufträge werden sukzessive in das bereits bestehende Planungsszenario eingelastet. Bei der Einplanung werden zumeist lediglich die Materialverfügbarkeit und die Maschinenkapazität berücksichtigt. Das Planungsergebnis hängt maßgeblich von der (zufälligen) Reihenfolge der eingelasteten Fertigungsaufträge ab. Eine Optimierung nach übergeordneten Gesichtspunkten, z. B. der Gesamtlieferverzug aller eingelasteten Aufträge oder die gesamte Kapitalbindung in der Fertigung, ist nicht möglich. Weitere wichtige Ressourcen, wie Personal oder Werkzeuge, werden ebenso wenig berücksichtigt, wie zusätzliche Planungsrestriktionen, z. B. Material- oder Farbwechsel. Die Auflösung von Planungskonflikten erfolgt i. d. R. manuell und ist entsprechend aufwändig. APS funktioniert ganz anders. Bei jedem Planungslauf werden alle Fertigungsaufträge von intelligenten Optimierungsalgorithmen gemäß der Zielvorgaben komplett neu eingeplant. Das geht so rasend schnell, dass die Planung bei Bedarf einfach angestoßen werden kann -  z. B. auch, um die Machbarkeit eines Liefertermins ad hoc zu prüfen. Dabei berücksichtigt APS nicht nur alle relevanten Ressourcen und Restriktionen, sondern liefert auch eine Planung mit optimalem Gesamtergebnis.

02 Warum ausgerechnet PRODUCTION PLANNING & CONTROL - PRO von ISTOS?

Starke Partnerschaft: AVENTUM und ISTOS, ein Tochterunternehmen von DMG MORI, pflegen eine starke Partnerschaft mit dem Ziel, Ihre Fertigung zu digitalisieren. Dabei setzen wir auf ausgeprägtes Branchen-Know-how und große technologische Expertise.

AVENTUM setzt ganz bewusst auf PRODUCTION PLANNING & CONTROL - PRO von ISTOS (für die vollautomatische Feinplanung). Mit PRODUCTION PLANNING & CONTROL - PRO kann AVENTUM die gesteckten Zielvorgaben an AVENTUM.APS erfüllen und eine APS-Lösung bieten, die sehr leistungsfähig und attraktiv ist. Lizenzkosten, Einführungsaufwand sowie laufende Kosten sind absolut mittelstands-gerecht und ermöglichen einen schnellen Return on Investment (ROI). Zudem kann mit PRODUCTION PLANNING & CONTROL - PRO die von unseren Kunden geschätzte Merkmals-orientierte Feinplanung automatisiert und in APS überführt werden. Das ermöglicht auch solchen Produktionsunternehmen eine realistische Planung, bei denen Rüstaufwände dynamisch von bestimmten Konstellationen in der Fertigung abhängen, wie etwa bei Draht-, Werkzeug- oder Farbwechsel.

03 Wie fügt sich AVENTUM.APS in die Unternehmens-IT ein?

APS ist eine klassische Ergänzungslösung, ein Spezialist für die Feinplanung und Fertigungsoptimierung. Somit muss sich AVENTUM.APS nahtlos in die Unternehmens-IT einfügen. Hierfür wird standardmäßig ein ERP-Adapter mitausgeliefert, der eine bilaterale Kommunikation mit dem führenden ERP-System ermöglicht. Natürlich können auch weitere Systeme, wie z. B. eine vorhandene HR-Lösung für Personalverfügbarkeiten und -qualifikationen oder ein BDE-System angeschlossen werden. Das umfangreiche ERP/PPS-Know-how der AVENTUM stellt sicher, dass in jeder denkbaren Konstellation eine perfekte Integration von AVENTUM.APS gelingt.

04 Welchen Vorteil haben Sage b7-Anwender mit AVENTUM.APS?

Eine durchgängige Integration in Ihre IT-Landschaft ist einer der Schlüssel zu einem erfolgreichen APS-Projekt. Wir bieten daher im Rahmen des Leistungspakets AVENTUM.APS exklusiv eine bi-direktionale Standardschnittstelle zwischen dem ERP-System Sage b7 und PRODUCTION PLANNING & CONTROL PRO an. Auf diese Weise ist Ihnen ein reibungsloser Austausch aller fertigungsrelevanten Daten zwischen den Systemen garantiert.

Sie möchten wissen, wie Sie AVENTUM.APS einführen können?

Unser erprobtes Vorgehensmodell mit aufeinander aufbauenden Schritten stellt sicher, dass die Einführung innerhalb der vereinbarten Termine und Budgets erfolgt und die gesteckten Ziele erreicht werden:

01 Schritt 1: Kostenloses Beratungsgespräch

Im Rahmen eines Beratungsgespräches lernen wir uns kennen und erarbeiten gemeinsam, welche Anforderungen Sie an eine APS-Lösung haben und welche konkreten Ziele Sie mit der Modernisierung Ihrer Fertigungsplanung verfolgen.

02 Schritt 2: Präsentation

Auf Basis der Ergebnisse aus dem Beratungsgespräch präsentieren wir Ihnen, wie AVENTUM.APS Ihre Anforderungen abdeckt und auf Ihre Ziele einzahlt. Im Anschluss an diese Präsentation erhalten Sie von uns eine Abschätzung der Aufwände, um AVENTUM.APS in Ihrem Unternehmen zu implementieren.

03 Schritt 3: Proof of Concept (PoC)

Damit Sie nicht die „Katze im Sack“ kaufen, empfehlen wir Ihnen die Durchführung eines sog. Proof of Concept (PoC). Hierunter verstehen wir ein Vorprojekt, in dem wir innerhalb weniger Tage und mit Ihren Daten die für Sie relevanten Use Cases prototypenhaft durchgehen. Anschließend wissen Sie nicht nur genau, wie AVENTUM.APS Ihr Unternehmen leistungsfähiger macht, sondern Sie können sich sicher sein, dass es wirklich funktioniert. Gleichzeitig dienen die Ergebnisse des PoC als Grundlage für ein verbindliches Angebot, so dass Sie eine fundierte und verlässliche Entscheidungsgrundlage haben.

04 Schritt 4: Implementierung

In einem gemeinsam geplanten Einführungsprojekt implementieren wir die APS-Lösung, integrieren sie in Ihre Unternehmens-IT, bilden die beteiligten Mitarbeiter aus und unterstützen sie beim Echtanlauf. So stellen wir sicher, dass Ihre Fertigungsplanung reibungslos auf ein ganz neues Niveau gehoben wird.

Machen Sie den ersten Schritt und vereinbaren Sie jetzt gleich ein Beratungsgespräch mit uns!

Termin vereinbaren


AVENTUM.APS Start 4.0 als Brücke in die digitale Fertigung

Sie wollen Ihre Fertigung digitalisieren und dabei einen Zwischenschritt vor der Einführung der automatischen Planungslösung AVENTUM.APS machen? Mit AVENTUM.APS Start 4.0 gelingt dieser erste Einstieg in die Industrie 4.0.

Sie nehmen in Ihrem ERP-System bereits die Grobplanung vor und suchen nun nach einer leistungsfähigen Lösung für die Feinplanung, um etwaige Kapazitätsgebirge aufzulösen und den Shopfloor zu organisieren? Dann ist AVENTUM.APS Start 4.0 die Lösung für einen reibungslosen Einstieg in die digitalisierte Fertigung.

Die manuelle Feinplanung wird durch Assistenzfunktionen, wie z. B. Aufträge früh/spät einplanen oder Planungsfehler korrigieren, unterstützt und ermöglicht so einen angenehmen Planungsprozess mit verlässlichem Ergebnis.

  AVENTUM.APS AVENTUM.APS Start 4.0
Planung Optimal & automatisch anhand von 7 strategischen Planungskriterien Manuell mit halbautomatischen Planungshilfen
Assistenzfunktionen
Manuelle Planung
Simulationsmöglichkeiten
Grafischer Leitstand
Reportingfunktionen
Individuelle Reports
Art On Premise Cloud
Verlässliche Aussagen zu Kapazitätsauslastung
Standardschnittstelle zu b7

Starke Partnerschaft

AVENTUM und ISTOS, ein Tochterunternehmen von DMG MORI, pflegen eine starke Partnerschaft, mit dem Ziel, Ihre Fertigung zu digitalisieren. Dabei setzen wir auf ausgeprägtes Branchen-Know-how und große technologische Expertise.


AVENTUM GmbH

Spandauer Straße 46
57072 Siegen